Trends des Digitalmarketing

Trends des Digitalmarketing Der Erfolg der heutigen Marketing-Unternehmen wird größtenteils durch ihre Annahme der digitalen Technologien gesteuert, um das Geschäft umzugestalten.

Während wir uns auf das Jahr 2015 zubewegen, wird die digitale Entwicklung der heutigen Organisationen mit mehreren Trends nach vorn beschleunigt. Welche Trends die Zukunft des digitalen Marketings im Jahr 2015 bestimmen werden, werden wir hier erörtern.

Online-Community liefert den Kraftstoff für soziale Triebwerke

Die Unternehmen, die in der heutigen vernetzten Welt gedeihen, werden erkennen, dass die Kunden ihr wichtigstes Kapital sind. Kunden haben heutzutage höhere Erwartungen als je zuvor, so können die communities die perfekte Plattform bieten, damit Kunden ihre Meinungen und Bedürfnisse miteinander teilen.

Die Gesellschaft dient als zentrale Drehscheibe für alle sozialen Interaktionen. Diese kann Unternehmen helfen, den Inhalt zu bestimmen, der den bedeutendsten Einfluss auf dem Markt hat, um eine neues Niveau der Intelligenz zu schaffen, die dann den Umsatz erfolgreich antreiben kann. Laut einer IBM-Studie, sagen 85 Prozent der Nutzer, soziale Netzwerke beeinflussen ihre Kaufentscheidungen. Darüber hinaus dient die Community als das „ultimative soziale Netzwerk“, um bedeutungsvolle Beziehungen zwischen Kunden und Unternehmen zu erleichtern sowie Kundenzufriedenheit zu stärken und letztlich den Umsatz.

Ignorieren der Cloud auf eigene Gefahr

IDC prognostiziert, dass öffentliche Cloud Services im Prognosezeitraum 2013-2018 stark wachsen werden. Unternehmen sind weiterhin herausgefordert, flexibler handeln zu können und Kosten zu senken, deshalb nutzen mehr und mehr Unternehmen Cloud-basierte Werkzeuge und Anwendungen, um ihre Geschäfte voranzubringen. Diese bieten interessante Ansätze und neue Chancen, um besser und flexibler Geschäfte machen können.

Ihre Verbraucher sind mobil, so sind Sie es auch

Die Umstellung auf „mobile“ ist bereits angekommen und Unternehmen, die den Übergang durch die Implementierung von adaptiven bzw. anpassungsfähigen Websites und ein benutzerfreundliches Mobil-Erlebnis für Kunden nicht durchführen, riskieren zu veralten. Schließlich muss sich der heutige CMO darauf konzentrieren der Mobile-Erste zu sein, wenn es um Vermarktung an den Kunden geht. Heutzutage spielt mehr das Zufriedenstellen der Lebensstile von Verbrauchern die größere Rolle und der Prozess der zur Entscheidung führt um mit den Geschäften zu interagieren.

Konzentrieren Sie sich auf Inbound Inhalt

Alle Unternehmen wollen ihre Beziehung mit Kunden und Interessenten stärken. Einer der besten Wege dies zu tun, ist durch eine felsenfeste zufriedene Content-Strategie. Ein Interessanter Inhalt ist einer der Top drei Gründe, die die Menschen mit Marken in sozialen Medien verbinden. Und 68 Prozent der Verbraucher investieren Zeit um den Inhalt einer Marke zu lesen, die sie interessiert.

Bezahlter, verdienter und eigener Inhalt bieten alle Möglichkeiten, um die Wahrnehmung Ihrer Marke, Produkte und Dienstleitung zu steigern und besser mit Ihrer Zielgruppe in Verbindung zu bringen. Aber durch den Inhalt aus der organischen Suche und Blogs, kann man den Anteil an Interessenten erhöhen, was ein wichtiger Aspekt auch künftig sein wird.

Messen Sie die Auswirkungen der sozialen Medien

Die Wissenschaft rund um Social-Media-Metriken ist in der letzten Zeit viel genauer geworden. Soziale Kennzahlen wie Engagement, Conversion erreichen eine neue Ebene der Wissenschaft, wenn es um Social-Media-Aktivitäten geht.

Es geht nicht mehr um die Übertragung der Nachricht, sondern Wege zu finden, sich mit der Zielgruppe zu engagieren und sie in Kunden umzuwandeln, einschließlich der Kunden in dem sozialen Inhalt. Laut eines aktuellen Harvard Business Review-Artikels, hat der heutige digitale CMO „mehr Möglichkeiten, um überzeugende und relevante Markenidentitäten zu entwickeln, indem sie Ihre Kunden in den Entstehungsprozess von Anfang an einbinden.“ Machen Sie den Kunden zum Teil Ihrer Geschichte und Ihr Social-Media-Programm wird sofort den Nutzen sehen.

Während Geschäftsführer diejenigen sein müssen, die die digitale Umwandlung steuern, werden unternehmensweite Mitarbeiterbeteiligung behilflich sein, sich zu offenen, kooperativen und sozial verbunden Organisationen zu entwickeln. Es ist nur durch die Bemühungen einer zusammenarbeitenden Umgebung möglich, die eine nahtlose Beziehung zwischen Vermarktung und IT umfasst, dass die Vorteile der digitalen Transformation erkannt werden.

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment. - Log in