Ein weiterer Schritt in Richtung T-Commerce

T-Commerce Das System des Shoppings via TV hat über die Jahrzehnte hinweg einen langsamen aber steten Wandel vollzogen; beginnend bei der einfachen TV-Werbung mit Produktpräsentationen über Tele-Shopping bis hin zu dem Standard, der gerade in den USA Zuwächse verzeichnet: T-Commerce – kaufen per Knopfdruck mit der Fernbedienung oder dem Smartphone.

Welches Potenzial in dieser neuen Vermarktungstechnik steckt, konnte man im Februar d.J. bei einem Werbespot von H&M während des Super Bowls beobachten.

David Beckham präsentierte darin Boxershorts und diejenigen Zuschauer, die über ein SmartTV verfügten, erhielten real-time und on-screen die Kaufoption angezeigt. Unter dem Motto „as-seen-on“ kann über ein SmartTV also sofort das bestellt oder eingekauft werden, was einem in genau diesem Moment gefällt. So gesehen auch bei Einblendungen des Musik-Dienstes Shazam, der einzelne Lieder, die gerade in einer Serie oder einem Film laufen, zum Kauf anbietet.

Die sofortige Möglichkeit, etwas während des Fernsehens zu bestellen, hat natürlich auch einen starken Einfluss auf den Medienbruch, der beim klassischen TV-to-Web höher ist, weil schlicht mehr Zeit zwischen dem Gesehenen und einer möglichen Bestellung verstreicht.

Selbstverständlich sind dazu technische Voraussetzungen erforderlich. Das bereits erwähnte SmartTV mit Computer-Zusatzfunktion ist dabei ebenso notwendig, wie ein Internet-Breitbandanschluss. Doch damit sind bereits die wesentlichen Grundlagen erfüllt – kaum ein TV-Hersteller, der auf die Hybrid-Technik bestehend aus Fernseher und „Computer“ verzichtet.

TV-Shopping bzw. T-Commerce repräsentiert demnach schon in wenigen Jahren auch in Deutschland einen Vertriebskanal, mit dem sich vor allem Online-Marketing-Agenturen mit technischer Ausrichtig stark identifizieren können. Ein wesentliches Hilfsmittel stellt auch beim T-Commerce ein einwandfrei funktionierendes Tracking, wie beispielsweise das Universal-Tracking®, dar.

Die Sammlung von marketing-relevanten Daten liefert, wie auch beim Search-Engine-Advertising (SEA), wertvolle Erkenntnisse über das User-Verhalten am Fernseher sowie über die wirtschaftlichen Zahlen einer Kampagne via SmartTV. Der Blick in die Zukunft des T-Commerce zeigt also eine Adaption des bestehenden Online-Marketings, auf die man sich bereits heute mit neuen Tools einstellen muss, wenn man als Werbetreibender erfolgreicher sein möchte.

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment. - Log in