Die Entwicklung des Online-Marketing

Die Entwicklung des Online-Marketing Im Heuten Blogeintrag beschäftigen wir uns mit der Entwicklung des Online-Marketing. Einige Details werden Sie sicherlich überraschen.

Als Basis für das jetzige Online-Marketing diente das Internet, welches 1991 für zahlreiche Teilnehmer erreichbar gemacht wurde.

So wurde durch die Behörde Advanced Research Projects Agency (ARPA) das Internet innerhalb eines Forschungsprojekts ins Leben gerufen. Der Vorläufer des Internet wurde ARPANET genannt. Die ARPA arbeitete im Rahmen des Forschungsprojekts mit unterschiedlichen Universitäten zusammen. Die Universitäten haben ihre Computer miteinander innerhalb der korrespondierenden Einrichtungen vernetzt. Ein Vorteil in der Vernetzung der jeweiligen Computer, die über die Einrichtungen hinausgeht, wurde schnell erkannt. Problematisch war eine Verknüpfung, da die Computer der Universitäten über unterschiedliche Computerprogramme verfügten.

1969 wurde eine Lösung präsentiert und zwar eine Art „Übersetzer“, welche zu einem raschen Wachstum des Netzes führte. Nach Europa gelangte dann das Internet Anfang der 80er Jahre, allerdings wurde dabei das WWW (World Wide Web) nicht durch die USA, sondern durch die Schweiz erfunden. Wissenschaftlern den Informationsaustausch zu erleichtern war dabei das Ziel. Wenn ein Nutzer mit seinen Webbrowser ins Internet geht, wird das WWW sichtbar. Die Hyperlinks spielen dabei eine entscheidende Rolle, denn diese ermöglichen die Verknüpfung verschiedener Dokumente und Seiten miteinander.

Durch diesen Vorgang entstand erst das Netz, welches als Internet charakterisiert wird. Aufbauend auf diesen Fortschritt entwickelte sich 2004 das Web 2.0, das namhafte Mitmach-Internet. Die Auseinandersetzung mit dem Online-Marketing wird dadurch als fortdauernde Aufgabe betrachtet, neues zu erlernen. Dies geht mit den sich rasch veränderten Vertriebskanälen einher. Die erlesensten Produkte können nur an Wert gewinnen, wenn sie durch die Kundschaft gekauft werden, ist dabei eine bedeutsame Philosophie.

Nach verschiedenen Definitionen durch die Marktteilnehmer gelang 2006 eine eindeutige Zuordnung:
„(…)Online-Marketing umfasst Maßnahmen oder Maßnahmenbündel, die darauf abzielen, Besucher auf die eigene oder eine ganz bestimmte Internetpräsenz zu lenken, von wo aus dann direkt Geschäft gemacht oder angebahnt werden kann.“

Als Online-Marketing wird somit die Übertragung des klassischen Marketing auf das Medium Internet beschrieben. Anfänglich erschien eine Übertragung vom herkömmlichen Marketing in das Online-Marketing als mühelos, bei genauerer Betrachtung wurde jedoch schnell deutlich, dass der Übergang mit diversen Veränderungen und Anpassungen der herkömmlichen Instrumente auf die aktuellen technischen Möglichkeiten einherging. Es fanden neue Instrumente Anwendung und es mussten neue Anwendungsbereiche entwickelt werden. Die durch das Internet ermöglichten neuen Arten der Transaktionsabwicklungen führten zu divergenten Marktbedingungen. Diese begründeten die neuen Regeln im Internet.

Daraus resultiert, dass Unternehmen aktiv auf der Jagd nach neuen Medien sind, die der aktuellen Situation gerecht werden. Im Online-Handel werden über die Übertragung der Werbebotschaften die Ziele der Unternehmen verfolgt, um den Absatz der Produkte und die Leistungen anzukurbeln. Der Internetkanal ermöglicht dem Unternehmen einen Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen, eine gezielte Marketingmaßnahme und einen differenzierten Kundenservice, sowie die Lenkung der Preisstrategie um national und global die Märkte zu erobern.

Durch die Chancengleichheit des Internets entsteht der Nachteil, dass sich die Unternehmen einen erhöhten Wettbewerb stellen müssen. Es gilt somit das Potential des Marketing-Mix auszuschöpfen, auf die Kundenwünsche einzugehen und sich von der Masse abzuheben, um in dieser Marktsituation überleben zu können.

Die omedia24 steht Ihnen bei weiteren Fragen gerne Beratend zur Seite. Unser Team ist für Sie jeder Zeit Telefonisch oder über E-Mail Erreichbar.

Schreibe einen Kommentar