Ausgaben im Online-Marketing im Jahr 2013

Ausgaben im Online-Marketing im Jahr 2013 Ausgaben im Online-Marketing im Jahr 2013: Zuwachs um 32 Prozent.

Wie das Markforschungsunternehmen nielsen in einer der letzten Erhebungen ermittelte, gab es z.T. leichte, aber auch drastische Veränderungen in der Verteilung der Werbeausgaben im Jahr 2013. Vergleichend wurde dabei untersucht, welche Kanäle im vergangenen Jahr profitiert haben und welche Einbußen hinnehmen mussten.

Nach wie vor an der Spitze konnte sich TV-Werbung mit 58% und einem Plus von 4,3% weiterhin klar behaupten. Auf den Plätzen zwei und drei rangieren mit 19% Zeitungen (-2,2%) und mit 10% Magazine (-1,1%). Leichte Verluste von 0,7% musste Radiowerbung hinnehmen, die somit auf einen Anteil von rund fünf Prozent kommt und damit den vierten Platz belegt. 4,5% der Spendings fallen dem Internet zu, doch ist hier die Entwicklung zum Vorjahr von maßgeblicher Bedeutung. Einen Zuwachs von 32% erreichte das Internet-Marketing (SEA, SEO, Affiliate, Display etc.) und setzt damit ganz klar ein Ausrufezeichen hinter den verhältnismäßig jungen Vertriebskanal. Outdoor- und Kinowerbung bilden dabei das Schlusslicht mit einem Anteil von vier bzw. 0,3% und einem Anstieg von 5,1 resp. einem Verlust 1,3%.

Rida Mekaoui, geschäftsführender Gesellschafter der Münchner Full-Service Online-Marketing-Agentur omedia24 GmbH, wertet die Zahlen und deren Entwicklungen als klares Zeichen: „Der Zuwachs, den die Online-Branche im letzten Jahr erfuhr, ist aus unserer Sicht ausgesprochen erfreulich und es darf auch in den nachfolgenden Jahren mit einem ähnlichen Anstieg gerechnet werden. Allerdings gehen damit auch neue Herausforderungen und Verantwortlichkeiten von Seiten der Online-Marketing-Dienstleister einher. Das Management von größeren Datenmengen, wie auch der Datenschutz erhalten einen größeren Stellenwert als bislang.“ Auch die „berechtigen Ansprüche der Werbekunden hinsichtlich Qualität und Transparenz der Dienstleistungen gewinnen an Bedeutung.“, ergänzt Mekaoui, „doch genau darin sehe ich die Chance, weiterhin zu beweisen, wie ernst wir von omedia24 die technischen und ökonomischen Vorgaben nehmen, die wir uns selbst seit vielen Jahren stellen und die unsere Kunden an uns schätzen.“

Schreibe einen Kommentar