SEO auf Erfolgsbasis

28. Mai 2014SEO2 Kommentare

SEO auf Erfolgsbasis SEO auf Erfolgsbasis: Vor- und Nachteile für beide Seiten
Was kostet eigentlich eine gute SEO-Beratung? Pauschale Angaben sind schwierig, da es immer vom Detail abhängt. SEO-Angebote sollten individuell zugeschnitten sein und vom Leistungsumfang abhängen. Mit mehreren hundert Euro monatlich sollte man jedoch in jedem Fall rechnen, und damit sind nicht 200 oder 300 Euro gemeint, sondern eher 600 bis 800 Euro. Von dort an geht es steil aufwärts, große Projekte kosten gut und gerne mehrere tausend Euro monatlich.

Für viele Auftraggeber (meistens Online Shops) klingt das recht teuer, denn auch wenn gutes SEO den Umsatz dauerhaft steigert, steht am Anfang die Bezahlung, und das bevor die ersten Resultate sichtbar werden. Denn SEO ist ein langfristiger Prozess, keine Zauberei, die sofort wirkt.

SEO auf Erfolgsbasis ist deswegen ein beliebtes Geschäftsmodell. Das Risiko für den Kunden geht gegen null, es wird schließlich nur bezahlt, was auch geleistet wird. Betrugsfälle (wir berichteten hier über solche Fälle) sind ausgeschlossen, und auch bei seriösen, aber schlecht umgesetzten Projekten bleibt der finanzielle Schaden minimal.

SEO auf Erfolgsbasis ist damit vor allem für folgende Kunden interessant:

1) Unternehmen mit kleinem Budget, etwa sehr junge Shops, die noch nicht über viel Kapital verfügen

2) Unternehmen, die zum ersten Mal SEO betreiben wollen und der Branche noch etwas misstrauisch gegenüber stehen

Wie verbreitet ist SEO auf Erfolgsbasis?

Eine ganze Reihe von Agenturen bietet SEO auf Erfolgsbasis an.
Das tun sie vor allem, weil es bei Kunden gut ankommt, d.h., die Nachfrage ist da. Aus SEO-Sicht gibt es jedoch einige Nachteile. Selbst die besten und erfolgreichsten SEOs können keine Garantien abgeben, etwa auf welcher Stelle der Shop letztendlich rankt oder wie stark der Umsatz steigt. Denn das hängt auch von anderen Faktoren ab, zum Beispiel von der Produktkategorie, den Keywords, den Mitbewerbern im Marktsegment. Ohnehin steht das Keyword meistens im Mittelpunkt. Das Ranking eines (oder mehreren) festgelegten Keywords dient als Grundlage für die Erfolgsmessung. Allerdings sind die Keywords unterschiedlich hart umkämpft (als Beispiel wieder der Klassiker: Damenschuhe). Dadurch kann es sein, dass die SEO-Agentur alles richtig macht, dafür aber nicht angemessen bezahlt wird, eben weil die Marktsituation keine besseren Resultate hergibt – zumindest nicht auf die Schnelle.

Wer SEO seriös betreibt, kennt den Aufwand und das Fachwissen dahinter. Die Arbeit sollte folglich angemessen entlohnt werden.

Wie sieht die optimale Lösung aus?

Es gibt zum Glück eine Lösung, die für beide Seiten zufriedenstellend ist. Wichtig ist dabei die Laufzeit: Bei neuen Projekten sollte man sich auf mindestens zwei Jahre einigen, denn gute SEOs können damit rechnen, innerhalb dieser Spanne gute Effekte zu erzielen. Dadurch steigt die erfolgsabhängige Bezahlung auf ein sehr gutes Level. Das hängt jedoch auch vom Projektumfang ab. Wurde bereits SEO betrieben, und es wird lediglich Optimierung und Pflege benötigt, sind auch zwölf Monate akzeptabel. Denn durch die bestehende SEO-Basis des Shops / der Website werden die Effekte schneller sichtbar, die SEO-Agentur muss nicht bei null anfangen.

Bedeutet im Endeffekt: Für SEO-Agenturen lohnt sich die erfolgsabhängige Bezahlung nur auf langfristiger Basis. Denn ansonsten entsteht folgendes Szenario: Die SEO-Agentur beginnt mit der Optimierung, doch die Resultate treten nicht direkt ein. Die Bezahlung wäre in diesem Fall nicht besonders gut, doch durch die geleistete Arbeit kann der Kunde noch in Monaten, lange nach Beendigung der Zusammenarbeit, davon profitieren. Die SEO-Agentur wäre damit eindeutig nicht angemessen bezahlt worden.

Fazit: die SEO-Gesetze gelten auch beim Pricing

Selbst bei der Bezahlung wird der langfristige Charakter von SEO deutlich. Nicht ohne Grund reden viele gute SEOs in ihren Blogs und Vorträgen immer wieder von Nachhaltigkeit, denn genau darum geht es bei modernem SEO. Bei SEO auf Erfolgsbasis sollte genau das bedacht werden. Denn auf lange Sicht profitieren auch Kunden davon. Nur wenn ein Dienstleister marktgerecht vergütet wird, kann er seine Qualität aufrechterhalten, und das gilt quer durch die ganze Branche. Auftraggeber sind deswegen gut beraten, sich an die bestehenden Preisstrukturen zu halten, da sie dann auch die gewünschten Resultate erhalten.

2 Kommentare zu “SEO auf Erfolgsbasis”

  1. Krutsch-Fuchs Valentina sagt:

    Bitte um ein SEO angebot

  2. Toni sagt:

    Super Artikel. Genau so ist es. Ich habe mich auch dafür entschieden meine Leistungen mit erfolgsbasierter Abrechnung anzubieten. Viele Kunden gehen bei dieser Abrechnungsmethode einfach viel vertrauensvoller an die Sache ran.. Allerdings hatte ich letztens wieder ein Gespräch mit einem potentiellen Kunden und sein Einwand zum Angebot (24 Monate Laufzeit) fand ich auch nicht schlecht: „Was ist wenn Sie anfangen zu optimieren und beispielsweise nach 4 Monaten aus irgendwelchen Gründen nicht vorankommen bzw. aufgeben, dann ist mein Projekt ja eigentlich für die restlichen 18 Monate geblockt“… Das ist schon irre witzig, egal wie man es anstellt/anbietet die Leute finden immer einen Haken auf den man nie kommen würde… Naje jedenfalls vielen Dank für den informativen Artikel.

    Viele Grüße aus Berlin

Schreibe einen Kommentar